top of page

BULGARIA Wildlife

Golden eagles, Griffon vultures, Foxes and Wolves

Bundespreissieger Berufsfotografie 2023

Bundespreissieger

Berufsfotografie 2023

NATUR / TIERWELT

Prerequisite for this photo trip:

For advanced photographers and all those who have already done the workshop series "Sharp in Flight Basic" or "Advanced". A little basic knowledge of bird photography and birds in flight should be present.

3 days wildlife workshop in Poland, with all possible weather facets out of a dry and heated hide.
Foggy atmosphere, autumn colours, sunshine, rain or sea eagles in the snow. Everything is possible in deep, wild Poland and every situation has its own charm and light mood.

Young and old white-tailed eagles cavort here, and many a raven or buzzard mingles with the 15-20 birds of prey. This creates a great dynamic and you can observe and photograph the wild animals with their natural behaviour up close.


Falconer and wildlife photographer Manfred Hesch passes on his extensive knowledge to the participants and of course the full technical support around photography, so that the 2-4 participants in this workshop succeed in taking the best pictures. Why so few participants? - "Optimal support for all participants is only possible with a maximum of 4 people. In large groups the learning effect is very modest, because as a single person I can't look after everyone at the same tim
e and that's exactly what I put first."
With a little luck, red foxes and other wild animals may appear in front of the lens, there are almost always surprises.

 

The workshops take place every year from 01 December- mid of May.

Please register early and enjoy the early bird bonus of € 100! This is valid until 31 July 2023 and will be deducted from the invoice!
 

Here are the dates for the next season!
 

FREE PLACES
FROM OCT. 2024
FOLLOWING DATES

Short Info

Prices
€ 2.265,- each person in a double room
€ 2.390,- in a single room

Location
Kutno (Polen)

Date

From October until
End of February - 5 days each

Participant

Max. 3 persons

Departure

Munich or Vienna

TERMINE für 2024/2025 - maximal 4 Personen

09.-13. Mai 2024 
 

16.-20. Dezember 2024

10.-14 Jänner 2025

13.-17 Februar 2025

14.-18. März 2025

11.-15. April 2025

16.-20. Mai 2025

3 Plätze frei - für Schnellentschlossene
 

4 Plätze frei - Frühbucher bis 15. August 2024

4 Plätze frei - Frühbucher bis 15. September 2024

4 Plätze frei - Frühbucher bis 15. Oktober 2024

4 Plätze frei - Frühbucher bis 15. November 2024

4 Plätze frei - Frühbucher bis 15. Dezember 2025

4 Plätze frei - Frühbucher bis 15. Jänner 2025

FRÜHBUCHERBONUS!!
Dieser soll ein Anreiz für Euch sein, so früh wie möglich zu buchen, um aber auch noch einen Platz
für diese Fotoreise zu bekommen.
Die Touren sind meist schon Monate vorher ausgebucht.
Der Frühbucherbonus in der Höhe von € 100,00 wird bei Rechnungslegung direkt abgezogen.

Inhalt Workshop
 

  • Theoretische Einführung in die Greifvogel Fotografie, Wildtierfotografie - Feintuning Autofokus, Kameraeinstellung, Nachführen Kamera

  • Körpersprache der Greifvögel und deren Interpretation für die Fotografie (enorm wichtig, damit ist man fotografisch meistens einen Schritt voraus)

  • 2 erschiedene Ansitzhütten und Plätze zur Auswahl, dadurch unterschiedliche Perspektiven möglich an diesen 3 Tagen

  • Bildanalyse am Abend und Besprechung für eventuelle Verbesserungen für den nächsten Tag

Programmablauf
 

Anreise ausschließlich mit dem Flugzeug von Wien, München oder Salzburg

Tag 1:

Treffpunkt Flughafen je nach Flugzeit schon sehr früh am Morgen und anschließendem Flug über ca. 2 Stunden bis Sofia
.
Hier steigen wir in einen Leihwagen um
und fahren mit dem Fahrzeug ins Hotel - ca. 3 Std. Autofahrt.


Nach der Ankunft am späten Nachmittag, gibt es ein gemütliches Abendessen im Hotelrestaurant. Anschliessend erhält jeder Teilnehmer ein Skriptum und es werden die wichtigsten Themen wie Einstellung der Kamera, Fokus und verhalten der Greifvögel und Wildtiere besprochen, um für den ersten Tag im Hide besten gewappnet zu sein.
 

Tag2-4:
 

An diesen 3 Tagen heißt es sehr bald aufstehen, wir müssen vor Sonnenaufgang in unserer Ansitzhütte sein und kommen auch nicht vor Sonnenuntergang aus dem Hide wieder heraus. Unser lokaler Ranger bringt uns mit dem Fahrzeug direkt zu den Hides.

Warmes Gewand wenn möglich in vielen verschiedenen Schichten wird empfohlen, im Winter kann es sehr kalt sein (sogenannter Zwiebellook wird empfohlen) um im Hide etwas ausziehen zu können. Die Hides sind beheizt, bei sehr kalten Tagen kann es trotzdem auch mal kühl sein.

Bei Sonnenaufgang und meist noch spärlichem Licht, ist der Steinadler oft der erste Greifvogel welcher sich zeigt. Die Gänsegeier sind um diese Zeit normalerweise noch nicht hier und der Steinadler nutzt dies und genießt die Ruhe.

Aber es dauert nicht sehr lange und die ersten Gänsegeier fallen ein. Zuerst sieht man einen oder zwei am Himmel kreisen. Doch dann werden sie sehr schnell mehr und innerhalb kurzer Zeit sind es dann oft 20-40 Stück welche sich am Platz niederlassen.
Es ist auch sehr imposant diese Menge am Himmel kreisen zu sehen und wie sie anschliessend einer nach dem anderen am Platz landen.
An diesen Plätzen wird mit nätürlichem Fallwild gefüttert - das heisst Rehe, sehr oft Kühe usw. welche auf natürlichem Wege verendet sind
, werden den Gänsegeiern zur Verwertung angeboten. Der Gänsegeier ist hier vor Jahren wieder angesiedelt worden und brütet mittlerweile erfolgreich in den Bergen Bulgariens.
In diesem Hide ist er regelmäßig zu sehen und vor allem in seiner natürlichsten Form wildlebend. Wilde Kämpfe gibt es hier immer, denn die Aasfresser wissen sehr genau,
das Wild in der Größe eines Rehs oft nach 3-4 Stunden komplett aufgearbeitet ist und es bleiben nur mehr Knochen und das Fell übrig. Darum heisst die Devise eben bei den ersten dabei zu sein und dementsprechend lebendig ist es auf dem Platz.

Zwischendurch tauchen immer wieder Mönchsgeier auf, auch sie sind hier in den letzten Jahren angesiedelt worden und brüten in den Bergen. Er ist mit knapp drei Metern Spannweite der größte Greifvogel Europas.

Angelockt von den Geräuschen der Gänsegeier und lassen sich auch immer wieder Schakale blicken, die natürlich von dem leckeren Futter etwas abstauben möchten. Auch da kann es oft zu Streitereien kommen. Der Schakal ist aber zu klein, um den Geiern eine ernsthafte Gefahr zu sein, auch nicht in der Gruppe. Aber er stellt genauso seine Ansprüche an das Tagesmenü. 

 

Wenn plötzlich alle Greifvögel auffliegen und flüchten, dann kommt entweder ein Mensch des Weges oder es ist ein Wolf. Genauso erging es mir, als ich im Februar dieses Jahres vor Ort war. Ich rätselte, was die Ursache sein konnte.

Ein paar Sekunden später wusste ich es - der Wolf schaut über den Steinhügel zu mir herüber.

Dann wußte ich natürlich auch weshalb alle flüchteten, denn der Wolf ist eine potentielle Gefahr für alle Geier und so blieb nicht einer sitzen und stellte sich der Herausforderung. Ich hatte ihn immerhin ca. 10 Minuten vor dem Hide, aber er war sichtlich nervös und angespannt. Der Wind stand gut für mich. Ich hatte Seitenwind, aber er spürte meine Anwesenheit.

Ich war alleine im Hide und dadurch sind die Chancen wesentlich höher ihn vor die Linse zu kriegen, weil man ja normalerweise keine Selbstgespräche führt 😄 Mit einer Gruppe ist das schon wesentlich schwieriger und es verlangt sehr, sehr viel Disziplin.

Es ist hier alles absolut wildlife und so gibt es auch nie eine Garantie, was sich hier vor dem Hide abspielt. Aber in drei Tagen tut sich immer einiges und ihr bekommt jede Menge Fotos von verschiedensten Greifvögeln und Wildtieren. Welche Tiere letztendlich auftauchen weiß man aber nie!!

Jeden Tag nach Sonnenuntergang werden wir vom Ranger abgeholt und wir fahren zu Unterkunft. Die Anfahrt und Abfahrt ist wirklich abenteuerlich und nur mit schwerstem Geländegerät machbar. Seeehr steil, Knietiefe Löcher ...... wer so etwas noch nie mitgemacht hat, für den ist es ein zusätzliches Abenteuer. Aber unser Ranger hat das voll im Griff.
 

Es gibt einen extra Raum im Hide, mit Toilette, für die kleinen Bedürfnisse 😉 Hinausgehen am Tag ist nicht möglich.

 


Am Abend gibt es ein perfektes Dinner mit Vorspeise, Hauptspeise, Dessert und die Wirtin verwöhnt uns richtig und wir genießen köstliches, bulgarisches Bier. Anschließend werden noch die Bilder besprochen und es gibt Tipps und Tricks für den nächsten Tag. Viel Zeit bleibt nicht, wir müssen wieder früh aus den Federn.

 

Tag 5:
 

Wir brauchen nicht ganz so früh aus den Federn als die Tage vorher und können ein normales Frühstück zu uns nehmen.

Nach dem gemeinsamen Frühstück geht es ab zum Flughafen nach Sofia und am späten Nachmittag oder auch erst in der Nacht (je nach Flugzeit)  treffen wir in München oder Wien ein. Von hier aus geht es retour nach Hause.   
 

  • Voraussetzung und empfohlene Ausrüstung

 

  • Gute Grundkenntnisse in der Fotografie, speziell der Vögel im Flug

  • Eigene Spiegelreflexkamera oder Systemkamera

  • Eventuell zweiter Body

  • Teleobjektiv ab 300-500mm bei Vollformatkamera, Teleobjektiv 150-300mm bei MFT Kamera und Teleobjektiv 200-400mm bei APSC Kamera, wenn vorhanden 1.4 Telekonverter,

  • Wenn möglich zweites Objektiv mit anderer Brennweite - Optimal wäre ein Objektiv für kurze Distanzen 200-300mm und bis 500 oder 600mm für große Distanzen

  • Genug Speicherkarten und volle Akkus, Reserve Akkus

  • Laptop und externe Festplatte zum Speichern der Bilder und entleeren der Speicherkarten für den nächsten Tag

  • Mindestens ein Gimbal

  • Stativ für die Montage des Gimbals

  • Kartenlesegerät mit Kabel zum Auslesen Eurer Bilder

  • Gutes und vor allem warmes  und wasserdichtes Schuhwerk und Kleidung (in mehreren Schichten - sogenannter Zwiebellook)

  • Taschenlampe (am besten Stirnlampe)

  • Handschuhe (speziell in den Wintermonaten)

  • Leidenschaft für die Wildtier und Greifvogel Fotografie 😊

Im Preis inbegriffen

  • Transfer vom Flughafen Sofia ins Hotel und am letzten Tag wieder zum Flughafen

  • 4 Hotelübernachtungen inkl. Frühstück, Lunchpaket für den Tag und Abendessen

  • Frühstück an den 3 Hide Tagen wird am Vortag für jeden Teilnehmer in den Kühlschrank abgelegt, da wir schon vor
    Geschäftsbetrieb frühstücken.

  • Ein Lunchpaket wird ebenso am Morgen hinterlegt für jeden Teilnehmer, um auch am Tag im Hide versorgt zu sein

  • Snacks und Kaffee, Tee gibt es zusätzlich im Hide und werden von mir mitgenommen

  • Täglicher Transport vom Hotel zum Hide und retour

  • 3 Tage spannende Wildtierfotografie in Ansitzhütten

  • Beheizte Hides

  • Kursunterlagen über die Greifvogelfotografie und Wildtierfotografie - technische Unterlagen für optimale Einstellungen Fokus und Programmauswahl

  • Objektive und Bodys von Nikon können getestet werden

  • Wimberley Gimbal oder Gitzo Gimbal können getestet werden
     

Nicht inkludiert in Teilnahmegebühr ist

 

  • Anreise zum Flughafen in Wien oder München (Fahrgemeinschaft möglich) 

  • Flüge von Wien oder München nach Sofia und retour (ich arbeite hier mit einem Reisebüro zusammen und jeder bucht seinen Flug über diese Firma) Kosten des Fluges ca. € 300,00 - auch hier gilt je früher umso günstiger!!

  • Hotelübernächtigung inklusive Verpflegung für 4 Tage
    Hier habe ich eine sehr schöne Pension ausgesucht, welche gepflegte Zimmer und hervorragendes Essen bietet - Kostenpunkt für 4 Tage/Person ca. € 250,00 - 300,00

    Verpflegung: Frühstückskaffe und Lunchpaket für den Tag, Abendessen mit Vorspeise, Hauptspeise und Dessert - für 4 Tage, Getränke

bottom of page